Chronik


Gründung

Im Mai 1923 saßen die Herrn Lorenz Bruggraber vulgo Reitner, Georg Eder vulgo Urberbauer und der Gastwirt Silvester Breitegger vulgo Hanslwirt, zusammen und besprachen, dass im Falle eines Brandes in Edelsdorf sehr schwer Hilfe zu haben sei, da die Feuerwehren Stanz und Kindberg-Dörfl weit entfernt und kein Telefon oder sonstige Verbindung zum Alarmieren der Feuerwehren vorhanden sei.

 

Mit dem Vorschlag, eine Handspritze zu kaufen und diese in einem Zubau an den Reitner Holzschuppen einzustellen, trat man an den Betriebsleiter des Gipswerkes, Herrn Karl Schranz heran, da dieser durch seine Mitgliedschaft bei den Feuerwehren Stanz und Vordernberg über eine 30-jährige Erfahrung in der Brandbekämpfung verfügte. Herr Schranz wies darauf hin, dass es nur mit einer entsprechenden Schulung sinnvoll sei, sich feuerwehrtechnische Geräte anzuschaffen. So wurde für den 22. Juni 1923 die männliche Bevölkerung von Edelsdorf zu einer Versammlung eingeladen, in der die mögliche Gründung einer Feuerwehr besprochen werden sollte. Im Zuge dieser Versammlung erklärten sich sofort 33 Mann bereit, der Feuerwehr beizutreten und legten somit den Grundstein für die "Freiwillige Feuerwehr Edelsdorf".

Gründungsmitglieder

Hauptleute

Karl Schranz

Hauptmann von 1923 bis 1951

 

Mit 28 "Dienstjahren" als Hautptmann, hat Karl Schranz bis zum heutigen Tag diese Funktion unter allen Hauptleuten am längsten ausgeübt. Der erste Rüsthausbau, die Anschaffung der ersten feuerwehrtechnischen Geräte, das erste Gartenfest und die schwierigen Jahre des zweiten Weltkrieges prägten seine Zeit als Hauptmann.


Karl Tischler

Hauptmann von 1951 bis 1963

 

Am 06. März 1925 trat Karl Tischler unserer Feuerwehr bei und wurde 1937 zum Hauptmann-Stellvertreter gewählt. In seiner Zeit als Hauptmann wurde das erste Fahrzeug - ein Jeep mit Anhänger - angeschafft. Weiters wurden die ersten B-Schläuche angekauft und der Geräte-Zubau fertiggestellt. Das Hochwasser 1958 war die wohl größte Herausforderung, der sich Karl Tischler als Feuerwehrhauptmann zu stellen hatte.


Silvester Breitegger

Hauptmann von 1964 bis 1974

 

Einer der bemerkenswertesten Meilensteine in der Geschichte unserer Feuerwehr, der Neubau des Rüsthauses, wurde gesetzt. Über 10.000 freiwillige Arbeitsstunden und eine Barleistung von 250.000,00 Schilling wurden von unserer Feuerwehr unter der Führung von Silvester Steinbauer-Breitegger gebracht.


Ernst Lukas

Hauptmann von 1974 bis 1977 und 1990 bis 1999

 

Am 02. Jänner 1963 ist Ernst Lukas in den Feuerwehrdienst getreten und wurde 1964 vom "Anwärter" zum Feuerwehrmann befördert. Bereits zehn Jahre später, also 1974, wurde er erstmals zum Hauptmann gewählt. Eine steile Karriere. Insgesamt drei neue Rüsthausfahrzeuge konnten in der Zeit, in der Ernst Lukas Hauptmann unserer Feuerwehr war, in den Dienst gestellt werden.


Fritz Zahnschirm

Hauptmann von 1977 bis 1990

 

Eingetreten in unsere Feuerwehr ist Fritz Zahnschirm am 26. März 1949. Nach Absolvierung verschiedener Kurse wurde er 1964 zum Hauptmann-Stellvertreter gewählt. 1977 erfolgte seine Wahl zum Hauptmann. In seiner Funktion als Bauobmann, Festobmann und als Hauptmann hat Fritz Zahnschirm vorbildliches für unsere Feuerwehr geleistet.


Georg Prade

Hauptmann von 2000 bis 2014

 

Georg Prade ist am 16. Februar 1966 in unsere Feuerwehr eingetreten. Er wurde 1967 zum Feuerwehrmann und 1971 zum Oberfeuerwehrmann befördert. Nach dem Austritt aus der Feuerwehr im Jahre 1972 erfolgte der Wiedereintritt am 01. September 1986.

Er absolvierte 1991 den Gruppenkommandanten- und 1997 den Einsatzleiterlehrgang. Nach der Beförderung zum Löschmeister, wurde er 1997 zum Brandmeister ernannt.

Bei der Neuwahl im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 08. Jänner 2000, wurde Georg Prade als Hauptmann unserer Feuerwehr gewählt. Als treibende Kraft beim Zu- bzw. Umbau des Rüsthauses stellte er seine Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis.


Ing. Christian Bruggraber

Hauptmann von 2015 bis jetzt

 

Ing. Christian Bruggraber ist am 14. März 1981 in unsere Feuerwehr eingetreten.

Am 06. Jänner 2003 wurde er zum Brandmeister des Fachdienstes befördert. Im Jahr 2009 wurde er zum Oberbrandmeister des Fachdienstes befördert.

Nach erfolgreich bestandenen Kommandantenkurs im Jahr 2014 wurde Herr Ing. Christian Bruggraber im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 03. Jänner 2015 zum neuen Kommandanten gewählt.


Meilensteine

1924

 

Der Rüsthausbau wird fertiggestellt. Eine Silvesterfeier gemeinsam mit der FF Stanz bringt einen Gewinn von 3.477.000,00 Kronen. Damit werden die Restschulden für den Rüsthausbau bezahlt. Eine Landfahrspritze von der FF Stanz wird gekauft (Preis 200,00 Kronen).


15. Mai 1931

 

Motorspritzenweihe am 15. Mai 1931. Der Ankauf eines 4-Zylinder HORCH Feuerwehrfahrzeuges wurde mit 17 zu 12 Stimmen abgelehnt.


1938 bis 1945

 

Viele Männer des Dorfes waren im Krieg und einige sind dort geblieben. Im Falle eines Brandes wäre die Feuerwehr nicht in der Lage gewesen, entsprechend Hilfe zu leisten. Um hier dennoch für den Ernstfall gerüstet zu sein, wurden die Frauen des Dorfes für den Feuerwehrdienst eingeteilt. Dies verdient höchste Anerkennung und Wertschätzung und stellt allemal einen Meilenstein in der Geschichte unserer Feuerwehr dar.


1951

 

Am 26. August 1951 kaufte unsere Feuerwehr vom Stanzer Kaufmann Sewera einen Jeep mit englischem Militäranhänger. Die Gemeinde leistete einen Beitrag von 10.000,00 Schilling. Der Rest in der Höhe von 6.000,00 Schilling wurde aus der Kameradschaftskasse bezahlt. Mit dem Umbau auf ein Feuerwehrfahrzeug wurde sofort begonnen.


1968

 

Am 18. Mai 1968 wird der Spatenstich für den Bau des neuen Rüsthauses durchgeführt. Mit den Aushubarbeiten wird umgehend begonnen und am 23. Mai 1968 kann bereits das Fundament betoniert werden.


09. September 1973

 

Im Rahmen des 50-jährigen Gründungsfestes wurde das neue Rüsthaus eingeweiht. Über 10.000 freiwillige Arbeitsstunden und eine Barleistung von 250.000,00 Schilling wurden von den Kameraden beim Rüsthausbau erbracht.


2008

 

Am 13. Juni 2008 standen gleich zwei Veranstaltungen auf dem Programm. Es erfolgte eine Ehrung und Auszeichnung verdienter Feuerwehrkameraden des Bezirkes Mürzzuschlag und die Segnung des neu,- um,- bzw. ausgebauten Rüsthauses unserer Wehr. Zahlreiche Ehrengäste, an der Spitze Landeshauptmann Mag. Franz Voves, konnten vom Kommandanten der FF Edelsdorf, Hauptbrandinspektor Georg Prade und von Bürgermeister Erich Lackner im Rahmen diese Festaktes begrüßt werden. Die Segnung des Rüsthauses erfolgte durch Dechant Franz Platzer. Mit der Durchführung des Bezirksleistungsbewerbes am 14. Juni 2008 auf der "Kirchmoar-Wiese" fand der diesjährige Veranstaltungsregen seinen vorläufigen Abschluss.


2014

 

Die Feuerwehrjugend nimmt einen ganz besonderen Stellenwert unserer Wehr ein. Sie sind die Aktiven und die Führungskräfte von Morgen. Mit den neu und ganz speziell für unsere Feuerwehrjugend geschaffenen Räumlichkeiten wollen wir diesen Stellenwert zum Ausdruck bringen.

 

Im Rahmen dieser Übergabe konnten vom Kommandanten der FF Edelsdorf, HBI Georg Prade, auch zahlreiche Ehrengäste u. a. Bürgermeister Erich Lackner sowie zahlreiche Gemeinderäte, Bereichsfeuerwehrkommandant OBI Rudi Schober, Abschnittsbrandinspektor Franz Weberhofer und die Vertreter der ausführenden Firmen begrüßt werden.

 

HBI Georg Prade betonte in seiner Festrede nochmals die große Bedeutung der Jugendarbeit in unserer Wehr und bedankte sich beim Jugendbeauftragten Christian Edelbrunner und seinem Team für die hervorragenden Leistungen. Ebenso bedankte sich der Kommandant bei der Gemeinde Allerheiligen für die Finanzierung dieses Zukunftsprojektes und bei den ausführenden Firmen für die teils großzügige Unterstützung.

 

Seitens der Freiwilligen Feuerwehr Edelsdorf wurde für den Umbau an Eigenleistung ein nicht unbeträchtlicher Barbeitrag und rund 600 Stunden an Arbeitszeit aufgewendet. In diesem Zusammenhang ergeht ein besonderer Dank an den "Vater" dieses Projektes, Georg Leitner und seinem eifrigen Mitstreiter Christian Bruggraber.

 

Wir wünschen unserer Jugend viel Freude in ihrem "neuen Zuhause"!